· 

Töchter einer neuen Zeit

Hallo ihr Lieben!

 

An den Weihnachtsfeiertagen habe ich endlich mal wieder Zeit zum Lesen. Das ist in letzter Zeit wirklich etwas zu kurz gekommen. Angefangen und schon fast zur Hälfte durchgelesen habe ich den wirklich dicken Schmöker „Töchter einer neuen Zeit“ von Carmen Korn. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz, was ich von diesem Buch halten soll. Wenn es da auf meinem Nachttisch liegt habe ich bei bestem Willen keine Lust, es aufzuschlagen und sehne mich nach einem spannenderen Buch. Überwinde ich mich dann jedoch dazu es aufzuschlagen, komme ich nicht mehr davon weg. Der Schreibstil der Autorin fesselt mich so sehr, dass ich das Gefühl habe die Geschichte wirklich live mitzuerleben. Kommen wir nun aber erstmal zu dem Inhalt:

In dem Buch geht es um vier Frauen, die in der schweren Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg erwachsen werden. Eine jede von ihnen hat ihre eigenen Träume und Wünsche, die nicht immer mit den Gesellschaftlichen Erwartungen übereinstimmen. Da ist Henny, die liebend gerne eine Karriere als Hebamme anfangen, selbst aber keine Kinder haben möchte. Ihre beste Freundin Käthe schließt sich Henny an und beginnt mit ihr gemeinsam die Ausbildung zur Hebamme im Hamburger Krankenhaus Finkenau. Lina kümmert sich nach dem Tod ihrer Eltern um den kleinen Bruder Ludwig, ist Lehrerin und unterliegt daher dem damaligen Lehrerzölibat. Ida führt als Tochter eines reichen Unternehmers ein Leben, das sich viele andere wünschen. Doch als ihr Vater zugibt schwer verschuldet zu sein, soll sie einen seiner Gläubiger heiraten.

Ihr seht schon, die vielen Hauptakteure sind eine Herausforderung für sich. Das wird auch nicht besser, wenn immer mehr wichtige Personen dazu kommen. Dafür gibt es im Klappentext aber eine schöne Zusammenfassung der wichtigen Personen. Was jedoch nicht wieder gut gemacht wird sind die großen Zeitsprünge, teilweise von mehreren Jahren, die mich echt nerven. Ich mag es einfach nicht, wenn man so große Lücken im Leben der Charaktere einbaut. 

Die Story an sich ist, wie bereits erwähnt, nicht besonders spannend. Trotzdem: Irgendwas fesselt mich an dieses Buch. Vielleicht finde ich ja noch heraus was es ist, wenn ich weiterlese.

 

Bis dann,

 

Eure Izzie

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lexi (Freitag, 17 Januar 2020 21:33)

    Hey Izzie,
    hast du das Buch weiter gelesen? Was sagst du jetzt dazu?
    Empfehlenswert oder eher nicht?

    Liebe Grüße :)